Amerikanisches Bier

Die amerikanischen Brauereien Anheuser-Busch (mit den Marken Busch, Budweiser, Michelob) und MillerCoors sind die größten Bierproduzenten der Welt und haben den heimischen Markt fest in der Hand.

BierDas war nicht immer so. Amerika hatte einst eine ähnliche Brauereienvielfalt wie Europa. Die von den Immigranten verschiedenster Herkunft betriebenen Brauereien produzierten eine enorme Anzahl verschiedener Biere. Die Stadt Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin wurde zur Hochburg des amerikanischen Brauwesens, in dem die Namen vieler Bierbrauer deutscher Herkunft nach wie vor fest verankert sind.

Die Prohibition, die Zeit des Alkoholverbots von 1920 bis 1933, zwang jedoch die meisten Betriebe zur Aufgabe. Andere hielten sich mit der Produktion von beinahe alkoholfreiem Bier (weniger als ein Prozent Alkoholgehalt) über Wasser.

Nach dem Ende der Prohibition gelang es einigen der überlebenden Brauereien, stark zu expandieren und den Markt bis heute zu bestimmen. Die Biere dieser Unternehmen sind zwar nach strengen Qualitätsrichtlinien gebraut, lassen aber, um eine möglichst breite Kundschaft anzusprechen, besondere Originalität vermissen, das hervorragende Blue Moon von MillerCoors einmal ausgenommen.

In den letzten zwanzig Jahren gelang es jedoch vielen kleinen Brauereien (microbreweries), einige neu gegründet, andere Generationen alt, regionale Märkte zurückzuerobern. So erfreuen sich z. B. August Schell in Minnesota, Leinenkugel in Wisconsin und Bell’s in Michigan großer Beliebtheit. Einige Brauereien konnten sich sogar landesweit etablieren, wie z. B. die Boston Beer Company mit ihrer Marke Samuel Adams und die Sierra Nevada Brewing Company mit ihrem Sierra Nevada Pale Ale.

Hinzu kommen die zahllosen brew pubs. Diese Kneipen, die es fast schon in jeder mittelgroßen Stadt gibt, brauen ihr eigenes, zum Teil sehr originelles Bier.

Bier ist allerdings durchweg teuer in Amerika. Wenn Sie ein Biertrinker sind, sollten Sie eventuell Ihr Bier selbst brauen. Das ist relativ einfach und die Investition in das nötige Zubehör haben Sie durch die Ersparnisse gegenüber den gängigen Bierpreisen schnell wieder hereingeholt.

Amerikanisches BierFlaschen mit Bier großer Hersteller haben übrigens in der Regel einen Twist-Off-Verschluss, d. h. ihr (äußerlich normal aussehender) Kronverschluss lässt sich mit der Hand aufdrehen.

Zum Weiterlesen:

- Woher kommt das echte Budweiser?

- Wo die Prohibition noch lebt: Dry Counties in den USA


 
Buchempfehlung:

Bier BuchDas Bierbuch: Brauereien Marken Biertouren. Über 1700 Biere aus aller Welt

Das perfekte Geschenk für Bierliebhaber! In diesem Buch werden über 800 Brauereien aus aller Welt mit ausgewählten Bieren sowie landestypische Bierspezialitäten vorgestellt. Verkostungsnotizen zu rund 1700 Bieren machen den Leser im Handumdrehen zum Bierprofi. Dazu erhält man interessante Hintergrundinformationen zu Sorten, Brauverfahren, Abfüllung und Verkostung. Vorschläge für Touren durch berühmte Bierstädte zeigen, wo es die besten Biersorten und die interessantesten Brauereien zu entdecken gibt. Entstanden in Zusammenarbeit von 13 internationalen Bierexperten.

Versandkostenfrei bei Amazon.de erhältlich


 

Auswandern USA

Auswandern USA ist eine Partnerseite des Blogs 1000 kleine Dinge in Amerika