Trinkgeld in den USA

Andere Länder, andere Sitten in Sachen Trinkgeld. Hier erfahrt ihr, was ihr in Sachen Trinkgeld in den USA wissen solltet:

Restaurant

Kneipe und Bar

Coffee Shop

Taxi, Uber und Lyft

Valet Parking

Hotel

Friseur und Massage

Trinkgeld im Restaurant

Leider haben Deutsche bei amerikanischen Kellnern einen schlechten Ruf. Schuld sind die mickrigen Trinkgelder, die deutsche Touristen nicht selten aus Unwissenheit, manchmal aber auch aus Geiz geben.

Trinkgeld in den USABitte denkt bei eurem USA-Aufenthalt daran, dass amerikanische Kellner von ihrem Arbeitgeber fast immer nur Mindestlohn bekommen. Im gastronomischen Bereich sind dies oft kaum mehr als zwei Dollar pro Stunde.

Restaurant- und Kneipenbesitzer müssen Kellnern und Bartendern nämich nur 2,13 Dollar zahlen, wenn diese mit Trinkgeld auf 7,25 Dollar pro Stunde kommen. Der Arbeitgeber ist daher fein raus, da die Kunden mit ihrem Trinkgeld den Hauptanteil am Lohn zahlen. Nur in sieben Bundesstaaten sind die Arbeitgeber verpflichtet, den vollen Mindestlohn, der zum Teil auch über 7,25 Dollar liegt, unabhängig vom Trinkgeld zu zahlen.

Die Kellner im Restaurant sind auf Trinkgelder angewiesen, um überhaupt ein nennenswertes Einkommen zu haben. Das weiß in den USA jeder und gibt deshalb selbst bei durchschnittlichem Service mindestens 15 Prozent und bei gutem und sehr gutem Service 20 Prozent Trinkgeld.

Aufgepasst: Falls ihr mit einer Gruppe ins Restaurant geht, wird das Trinkgeld mitunter automatisch auf die Rechnung gesetzt. Haltet Ausschau nach den Begriffen "tip" oder "gratuity", damit ihr nicht zweimal Trinkgeld gebt.

Trinkgeld in Kneipe und Bar

Falls ihr in der Kneipe ein Bier am Tresen holt, solltet ihr einen Dollar Trinkgeld pro Getränk auf dem Tresen liegen lassen. Bei einem Getränk, das mehr Arbeit macht, z.B. ein Cocktail, sind 2 Dollar angemessen. Zahlt ihr mit einer Kreditkarte, könnt ihr das Trinkgeld dann aber auch auf dem Ausdruck hinzufügen, den ihr unterschreiben müsst.

Trinkgeld im Coffee Shop

Bei Starbucks wird kein Trinkgeld erwartet, in kleineren Coffee Shops geben viele Gäste einen Dollar, wenn es sich um ein Getränk handelt, das über einen normalen Becher Kaffee hinausgeht.

Trinkgeld im Taxi, Uber und Lyft

In den USA erhalten die Taxifahrer in der Regel 10 bis 20 Prozent Trinkgeld. In den meisten Taxis kann man mit der Kreditkarte bezahlen und diese Prozentsästze werden zumeist als Optionen auf dem Touch Screen vorgegeben. Wenn man mit Uber oder Lyft fährt, sollte man mindestens 2 Dollar Trinkgeld geben.

Trinkgeld beim Valet Parking

Das Valet Parking ist in den USA sehr verbreitet, insbesondere bei Hotels, Restaurants und Krankenhäusern. Man übergibt dabei den Fahrzeugschlüssel einem Angestellten, dem Valet, der das Auto zum Parken wegfährt. Das kostet entweder eine Parkgebühr oder ist, je nach Einrichtung, kostenfrei. Unabängig davon ist es aber auf jeden Fall üblich, sowohl dem Valet, der das Auto parkt, als auch demjenigen, der das Auto zurück bringt, ein Trinkgeld in Höhe von 2-5 Dollar zu geben.

Trinkgeld im Hotel

2-5 Dollar pro Tag für das Hotelzimmer reinigen sind üblich (einfach auf den Tisch im Zimmer legen, mit einem kleinen Zettel, der Thank you sagt. Wenn man sich das Gepäck tragen lässt, sind 2 Dollar angemessen, ebenso wenn der Doorman ein Taxi heranwinkt und einem ins Auto hilft. Beim Frühsück im Hotel sollte man 2-3 Dollar auf dem Tisch liegen lassen.

Trinkgeld bei Friseur und Massage

Beim Friseur und bei einer Massage sind 15 bis 20 Prozent Trinkgeld üblich.

Fettnäpfchenführer USADas Thema Trinkgeld in den USA wird auch in diesem Buch behandelt:

Fettnäpfchenführer USA: Mittendurch und Drumherum

"Das Buch ist rundum gelungen. Unterhaltsam und informativ." Zeitzonen.de

"Ein wertvoller Ratgeber für alle USA Ersttäter." USA-Reise.de

"Kurzweilig zu lesen und für manchen Aha-Effekt gut." Going Global-Newsletter

Versandkostenfrei in eurem Lieblingsbuchladen und bei Amazon.de, Thalia.de und Hugendubel.de