Hauskauf in den USA

Wenn Sie zum ersten Mal einen Hauskauf in den USA vorhaben, sollten Sie nicht auf die Hilfe eines Immobilienmaklers (real estate agent) verzichten.

Kosten tut Sie das nichts: Der agent des Käufers (buyer's agent) teilt sich die Provision (commission) mit dem agent des Verkäufers (seller's agent). Die Provision (meistens sechs Prozent) wird von dem Verkäufer bezahlt.

Während des gesamtes Kaufprozesses werden Sie durch Ihren agent gegenüber dem Verkäufer bzw. dessen agent vertreten. Sie müssen also mit dem Verkäufer nicht persönlich verhandeln. Außerdem wird Ihnen Ihr agent beratend zur Seite stehen und Sie durch den recht komplizierten Prozess eines Hauskaufs führen. Bei Ihrem ersten Hauskauf in den USA sollten Sie davon unbedingt Gebrauch machen.

Hauskauf USAUm einen guten real estate agent zu finden, fragen Sie am besten Ihre Freunde, Bekannten und Kollegen, ob diese jemanden empfehlen können. Bei der ersten Kontaktaufnahme wird Sie der agent nach Ihren Wünschen und Vorstellungen von dem Haus und der Wohngegend befragen und sich nach Ihren finanziellen Möglichkeiten erkundigen. Er wird dann regelmäßig in einer Datenbank nachsehen, welche Angebote auf dem Markt sind, die Ihren Vorstellungen und finanziellen Möglichkeiten entsprechen, und eventuell Besichtigungstermine vereinbaren.

Sie können aber auch selbst die Gegend erkunden und nach Häusern mit "For Sale"-Schildern im Vorgarten Ausschau halten. Auf diesen hat der agent des Verkäufers seinen Namen und seine Telefonnummer angebracht. Notieren Sie sich diese Angaben, falls Sie Interesse an einem Haus haben, damit Ihr agent Kontakt mit dem seller's agent aufnehmen kann. Manchmal gibt es an den Schildern auch eine kleine Kiste mit einem Infoblatt zum Mitnehmen, auf dem eine Beschreibung und der Preis des Hauses stehen. An Wochenenden gibt es auch oft open houses, auf die mit entsprechenden Schildern hingewiesen wird und die Sie ohne Voranmeldung besichtigen können.

Einige Hausverkäufer haben, um Geld zu sparen, keinen seller's agent. Das erkennt man an Schildern mit der Aufschrift "For Sale by Owner". Lassen Sie auch in diesem Fall Ihren agent mit dem Verkäufer verhandeln.

Denken Sie immer daran, dass ein real estate agent nur einem Herrn dienen kann. Ihr agent sollte nicht gleichzeitig auch den Verkäufer vertreten. Wenn das der Fall ist, wird er im Interesse des Verkäufers handeln, der ihn schließlich bezahlt. Deshalb sollten Sie immer Ihren eigenen agent haben, der mit dem agent des Verkäufers verhandelt und ausschließlich Ihre Interessen vertritt.

 
Umfangreiche Informationen zum Thema Hauskauf in den USA gibt es in diesem Buch:
 

Immobilien in den USAImmobilien in den USA - Ratgeber für alle zukünftigen Wohneigentümer

Dieses Buch versteht sich als praktischer Wegbegleiter für alle, die sich zum ersten Mal mit dem Thema "Hauskauf USA" befassen wollen. Der Ratgeber behandelt umfassend folgende Bereiche: Immobiliensuche, Formen von Wohneigentum, Preisverhandlungen, Übereignung, Versicherung, Steuern, Umfinanzierungen, Vermietung, Veräußerung und vieles mehr.
Ergänzt werden diese Themenbereiche durch umfangreiche Wissensteile zu Aspekten wie Fundamenttypen, Klärbehälter, Sicherheit bei Gasanlagen, Ausstattungen etc.
Auch ein Wiederverkauf wird von Anfang an als Faktor beim Hauskauf in den USA in Betracht gezogen, damit Sie kurz- und langfristig keine finanziellen Nachteile erleiden.


© 2017 Auswandern USA