Der Unterschied zwischen Drive-In und Drive-Thru

Drive-InDen Drive-In gab es lange vor dem Drive-Thru. Beim Drive-In-Restaurant fährt man an das Gebäude heran, parkt zwischen den anderen rings ums Gebäude stehenden Autos, kurbelt die Scheibe herunter und wartet bis die Bedienung zum Auto kommt und die Bestellung entgegennimmt. Einige Minuten später wird das Bestellte gebracht und in der Regel auf ein Tablett, das am heruntergekurbelten Fenster festgemacht wird, gestellt. Wenn man mit dem Essen fertig ist, wird das leere Tablett abgeholt und man fährt davon. Der erste Drive-In wurde 1921 in Dallas unter dem Namen Pig Stand eröffnet. Die Firma gleichen Namens, die als erstes Restaurant in Amerika Fried Onion Rings anbot und die heute noch Filialen in Beaumont, San Antonio und Houston betreibt, wuchs schnell und die Idee fand viele Nachahmer. Anfang der 50er Jahre trieb die Drive-In-Kette Sonic den Einsatz von Wechselsprechanlagen voran, über die man das Essen bestellen konnte.

McDonald's hat den Niedergang der Drive-In-Restaurants eingeläutet, als man die Kunden dazu bewegte, sich das Essen selbst vom Gebäude zu holen, statt es sich bringen zu lassen. Überraschenderweise hat die Kundschaft diesen Rückschritt in Sachen Service hingenommen. Der niedrige Preis der Speisen muss wohl eine Rolle gespielt haben. Heutzutage sind Drive-In-Restaurants nur noch selten zu finden.

Drive-ThruIn der Vergangenheit gab es auch viele Drive-In-Freiluftkinos, in denen man den Film im Auto sitzend anschauen konnte. Das erste dieser Drive-Ins wurde 1933 in Camden, New Jersey, eröffnet. Die Mitte der 50er Jahre bildete mit mehr als dreieinhalbtausend Spielstätten den Höhepunkt dieser Kinos. Heutzutage sind weniger als sechshundert übrig geblieben.

Beim 1951 von der Kette Jack in the Box eingeführten Drive-Thru wird einem das Essen aus einem Seitenfenster (drive-up window) des Restaurants ins Auto gereicht, nachdem man es zuvor über eine Wechselsprechanlage bestellt hat. Die meisten Fast Food-Restaurants haben heute diesen Service. Es gibt aber auch viele Banken, Apotheken und andere Geschäfte, die einen Drive-Thru haben. In Las Vegas kann man sogar in einem speziellen Drive-Thru (Little White Wedding Chapel) heiraten.

 


 
Buchempfehlung:

Viel Wissenswertes rund ums Thema USA gibt es in diesem Buch:

Fettnäpfchenführer USAFettnäpfchenführer USA - Mittendurch und Drumherum

"Das Buch ist rundum gelungen. Unterhaltsam und informativ." Zeitzonen.de

"Dieses Buch ist eine gelungene Mischung, die gute Unterhaltung bietet, vor allem aber auch viele interessante Informationen über Amerika, die man so meistens gar nicht kennt." VDAC Gazette

"Kurzweilig zu lesen und für manchen Aha-Effekt gut." Going Global-Newsletter

Versandkostenfrei in eurem Lieblingsbuchladen und bei Amazon.de, Thalia.de und Hugendubel.de
 


Auswandern USA | Hauskauf in den USA | Wohnung mieten in den USA | Einkommensteuer in den USA | Unterschied zwischen Debit Card und Credit Card | US-Bankkonto eröffnen | Schulsystem USA | Soziale Absicherung | Krankenversicherung USA | Apotheke in den USA | Amerikanische Redewendungen | Deutsch als Amtssprache in den USA | Amerikanische BH-Größen | Verkehrsregeln in den USA | Tipps zum Reisen und Urlaub in Michigan